Antimikrobieller Klarlack durch biophysikalische Nanofunktionalisierung (ANKLANA)


Schmutz, Wasserdampf und Keime bilden
den Biofilm - auf praktisch allen Oberflächen.

 

Aus diesem Grund entwickelt Ritzi in Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut (NMI) der Universität Tübingen ein neuartiges Beschichtungssystem mit dem Namen Care + Sept.

  • antimikrobielle Wirksamkeit
  • universelle Einsetzbarkeit
  • frei von Metallen
  • mechanische Robustheit
  • optisch klares Erscheinungsbild durch ein Klarlacksystem
  • schnelle, dauerhafte Wirkung & Haftung auf Kunststoff- und Metalloberflächen
  • Widerstandsfähigkeit gegen Wischdesinfektionsmittel (RKI)
  • keine Abgabe von Wirkstoffen oder Partikel und somit toxikologisch unbedenklich
  • Kein Auslaugen für dauerhafte Wirkung & Abriebfestigkeit


Anwendungsfelder antibakterieller bzw. antimikrobieller Lack


Entwicklungsprozess Care + Sept (ANKLANA)

1. Entwicklung neuer Wirkstoffe

Chemische Modifikation, um Verarbeitbarkeit und Stabilität des Wirkstoffs zu gewährleisten.

2. Physikalische Identifizierung

Charakterisierung der Lackoberfläche hinsichtlich der Verteilung und Konzentration des Wirkstoffs.

3. Biologische Charakterisierung

Mikrobiologische Charakterisierung der antibakteriellen Wirkung der Lacksysteme nach ISO 22196:2008.


chemische Einbindung des Wirkstoffs zur antimikrobiellen Nanostrukturierung des Lacksystems
Care + Sept (ANKLANA)


Antimikrobieller Klarlack - Kontaktaufnahme

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns:

 

Hartmut Jundt, Dipl.-Phys.

Ritzi Lackiertechnik GmbH

Lt. funktionelle Beschichtung

Tel: 07464/98 89 - 0



Onepager Care + Sept (ANKLANA)

Hier finden Sie eine Übersicht unserers Projektes mit dem Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut (NMI) der Universität Tübingen zum Download

Download
Antimikrobieller Klarlack durch biophysikalische Nanofunktionalisierung
ANKLANA
ANKLANA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 572.3 KB